10 wertvolle Ideen für deine gesunde Morgenroutine

von | Jul 21, 2023 | Epilepsie Hilfsmittel, Epilepsie und Ernährung, seelische Aspekte bei Epilepsie | 2 Kommentare

10 wertvolle Ideen für deine gesunde Morgenroutine

von | Jul 21, 2023 | Epilepsie Hilfsmittel, Epilepsie und Ernährung, seelische Aspekte bei Epilepsie | 2 Kommentare

Entdecke die leicht umzusetzende Morgenroutine für ein gesünderes Gehirn.

Ein gesunder und strukturierter Start in den Tag ist von großer Bedeutung, um deine Gesundheit und Lebensqualität zu verbessern.

Dein Gehirn ist das wichtigste Organ in deinem Körper und dessen Gesundheit hat einen maßgeblichen Einfluss auf unsere kognitive Leistungsfähigkeit, unsere Stimmung und unser allgemeines Wohlbefinden.

Indem du dir morgens Zeit nimmst für eine gesunde Morgenroutine und dich um dein körperliches und geistiges Wohlbefinden kümmerst, legst du den Grundstein für einen glücklichen Tag.

Die gesunde Morgenroutine sollte auf deine individuellen Bedürfnisse abgestimmt sein und kann dabei helfen, potenzielle Anfälle zu minimieren, die Stimmung zu verbessern und den Alltag effektiver zu bewältigen.

In diesem Blogbeitrag möchte ich 10 Ideen mit dir besprechen, um eine tolle Morgenroutine für eine gesündere Gehirnfunktion zu gestalten.

Inhaltsverzeichnis

10 Ideen für deine gesunde Morgenroutine

1. Schlafe ausreichend

Plane deine Morgenroutine so, dass du vorher ausreichend Zeit für eine erholsame Nachtruhe hast, da Schlaf für die Regeneration des Gehirns sehr wichtig ist.

Genug Schlaf ist der Grundpfeiler für einen guten Start in den folgenden Tag und somit inoffizieller Punkt 1 der Morgenroutine.

2. Stehe früh auf

Versuche ausreichend früh aufzustehen, um dir genügend Zeit für deine Morgenroutine zu nehmen.

Dadurch vermeidest du Hektik schon zu Tagesbeginn und kannst in Ruhe in den Tag starten.

3. Praktiziere Ölziehen

Direkt nach dem Aufstehen praktiziere ich zuallererst das Ölziehen.

Ölziehen ist eine alte ayurvedische Praxis, bei der du einen Esslöffel Öl in deinem Mund hin- und herbewegst und durch deine Zähne ziehst.

Es verbessert die Mundgesundheit, reduziert Entzündungen und unterstützt die Entgiftung.

Hier kannst du mehr über das Ölziehen erfahren.

4. Trinke ein warmes Glas Zitronenwasser

Trinke als Nächstes ein Glas warmes Zitronenwasser, um deinen Körper und dein Gehirn zu hydratisieren.

Das warme Zitronenwasser gibt dir einen morgendlichen Energiekick.

Einen ausführlichen Beitrag über das gesunde Zitronenwasser und wie es dein Gehirn boostert, findest du hier.

5. Praktiziere Trockenbürsten

Trockenbürsten ist eine Praxis, bei der die Haut mit einer trockenen Bürste aus Naturborsten sanft gebürstet wird.

Diese Technik integriere ich sehr gerne in meine Morgenroutine.

Bürste immer in Richtung des Herzens. Also, von den Füßen nach oben Richtung Herz und von den Händen Richtung Herz.

Das Trockenbürsten regt die Durchblutung an und wirkt gleichzeitig entspannend und meditativ. Es setzt einen positiven Stimulus im Nervensystem.

Folgende Trockenbürste* eignet sich dafür sehr gut. Sie ist aus 100 % hochwertigen Naturmaterialien und leicht in der Handhabung.

Alternativ ist auch diese Trockenbürste* mit abnehmbarem Griff ganz wunderbar, da man mit der Bürste auch an die Rückenpartie sehr gut herankommt.

gesunde Morgenroutine Trockenbürsten

6. Mache Entspannungsübungen

Nimm dir als nächstes Zeit für eine kurze Meditation oder Atemübung.

Dies kann helfen, deinen Geist zu beruhigen und deine Konzentration zu verbessern.

Regelmäßiges Meditieren soll außerdem die Gehirnfunktion stärken und dich allgemein resistenter machen.

7. Praktiziere Selbstliebe

Affirmationen und das Praktizieren von Achtsamkeit können dir helfen, positiv in den Tag zu starten.

Es gibt von der Firma Lebenskompass wunderschön gestaltete Achtsamkeitskarten*. Du könntest sie neben dein Bett legen und direkt nach dem Aufwachen eine Karte zücken.

Ich freue mich jeden Morgen darauf, eine neue Karte zur Hand zu nehmen, um etwas Selbstliebe zu praktizieren.

8. Ernähre dich gesund

Bereite dir ein nahrhaftes Frühstück zu, das reich an Ballaststoffen, Proteinen und gesunden Fetten ist.

Haferflocken mit frischem Obst können da eine gute Wahl sein. Dazu vielleicht noch einen Schuss MCT-Öl.

MCT-Öl ist flüssiges, geschmacksneutrales Kokos-Öl, liefert schnelle Energie und ist gut für das Gehirn.

Dieses Bio-MCT-Öl* habe ich selbst bereits mehrfach gekauft und kann es von Preis/Leistung her sehr empfehlen.

Nervennahrung Banner

9. Genieße die Ruhe

Nutze die Morgenstunden, um Zeit in der Natur zu verbringen. Die frische Luft und die Natur werden deinen Geist beleben und dich positiv stimmen.

Nicht immer hat man Zeit für ausgedehnte Morgenspaziergänge. Manchmal spielt das Wetter auch nicht mit.

Was du auf jeden Fall jeden Morgen machen solltest: Stelle dich für einige Minuten auf deine Terrasse, deinen Balkon oder an ein geöffnetes Fenster. Atme die kühle Morgenluft ein und genieße die Ruhe zu Tagesbeginn.

10. Betreibe Journaling

Nimm dir noch 2-3 Minuten Zeit, bevor du mit deinen To-Do’s in den (Arbeits-)Tag startest.

Dafür eignet sich sehr gut ein Tagebuch, in das du deine Gedanken, Ziele oder Dankbarkeit notieren kannst.

Das hilft, deinen Geist zu stimulieren und Klarheit zu schaffen.

Fazit

Indem du eine gesunde Morgenroutine etablierst, kannst du deinen Tag auf positive Weise beginnen und mehr Kontrolle über deine Gesundheit übernehmen.

Eine gesunde Morgenroutine kann einen erheblichen Einfluss auf deine Produktivität, Kreativität und dein allgemeines Wohlbefinden haben.

Probiere diese Schritte aus und passe sie an deine Bedürfnisse an, um eine optimale Morgenroutine für deine Gehirngesundheit zu entwickeln.

Sei geduldig mit dir selbst und gebe deinem Körper und Geist die Zeit, sich an die Routine anzupassen.

Jeder Schritt in Richtung eines gesunden Lebensstils ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Schreibe mir gerne in die Kommentare und berichte über deine Morgenroutine.

Liebe Grüße

Sarah

Neueste Beiträge:

2 Antworten zu „10 wertvolle Ideen für deine gesunde Morgenroutine“

  1. Da muss ich aber wirklich früh aufstehen …. 😉

    Aber das Besinnen auf seine ureigensten Bedürfnisse ist wirklich das, was man von jeder Krankheit lernen kann.

    LG
    Sabiene

    1. Hallo Sabiene,
      ja, da hast du vollkommen recht.
      Wenn man morgens nicht immer so viel Zeit hat, macht es Sinn, sich auf einige wenige der Ideen zu konzentrieren, die einem am meisten Kraft geben und nicht so viel Zeit kosten, wie z.B. das Ölziehen. Es soll ja auch nicht in Stress ausarten, schon am frühen Morgen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*Affiliate-Link: Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Auch beeinflusst es in keinster Weise meine Empfehlungen für bestimmte Anbieter oder Produkte. Ich empfehle nur Dinge, die ich selbst getestet und für gut befunden habe.