Epilepsie und Vitamin D:

von | Jan 26, 2024 | Epilepsie Nahrungsergänzung | 0 Kommentare

Epilepsie und Vitamin D:

von | Jan 26, 2024 | Epilepsie Nahrungsergänzung | 0 Kommentare

Eine Verbindung, die unterschätzt wird

Heute möchte ich mit dir über ein Thema sprechen, das vielleicht nicht genug Aufmerksamkeit bekommt: die Verbindung zwischen Epilepsie und Vitamin D und der Frage, ob eine optimale Versorgung mit Vitamin D sich positiv auf deine Epilepsie auswirken kann.

Lass uns gemeinsam in dieses interessante Thema eintauchen und wichtige Fragen klären.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Vitamin D?

Vitamin D, oft als das „Sonnenvitamin“ bezeichnet, ist ein essenzieller Nährstoff, den dein Körper benötigt, um optimal zu funktionieren.

Es wird hauptsächlich durch die Einwirkung von UV-B-Strahlen der Sonne auf die Haut produziert.

Neben der natürlichen Synthese kann Vitamin D auch über Nahrungsergänzungsmittel und bestimmte Lebensmittel aufgenommen werden.

Wie hilft Vitamin D deinem Körper?

Vitamin D spielt eine Schlüsselrolle in verschiedenen Körperfunktionen.

Es fördert die Aufnahme von Calcium und Phosphor im Darm, was wiederum für starke Knochen und Zähne entscheidend ist.

Vitamin D hat auch entzündungshemmende Eigenschaften und kann dir somit helfen, dein Entzündungsgeschehen im Gehirn zu verringern.

Vitamin D kann auch eine neuroprotektive Rolle spielen, indem es deine Gehirnzellen vor Ablagerungen und Schäden schützt.

Epileptische Anfälle können oxidative Schäden verursachen, und Vitamin D hat antioxidative Eigenschaften, die dabei helfen können, diese Schäden zu reduzieren und die Nervenzellen zu schützen.

Newsletter Banner

Vitamin D und Epilepsie

Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit Epilepsie oft niedrigere Vitamin D-Spiegel aufweisen als die Allgemeinbevölkerung. Warum das so ist, weiß man noch nicht ganz genau, aber es könnte an verschiedenen Faktoren liegen. Vielleicht spielt eingeschränkte Sonnenlichtexposition, die Ernährung und vor allem die Einnahme von Antiepileptika eine Rolle.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Vitamin D die neuronale Funktion verbessern könnte und somit möglicherweise einen Beitrag zur Verringerung von epileptischen Anfällen leistet.

Ein Mangel an Vitamin D hingegen soll mit einem höheren Risiko für epileptische Anfälle in Verbindung stehen. Eine ausreichende Versorgung mit diesem Vitamin könnte somit einen positiven Einfluss auf deine Epilepsie haben.

Wie kannst du ausreichend Vitamin D aufnehmen?

Die Hauptquelle für Vitamin D ist die Sonneneinstrahlung. Es wird empfohlen, regelmäßig Zeit im Freien zu verbringen, insbesondere während der sonnenreichen Sommermonate.

Im Spätherbst, Winter und zu Beginn des Frühlings ist die Sonnenstrahlung aber noch zu schwach, um ausreichend Vitamin D über die Haut zu bilden.

Eine ausgewogene Ernährung, die Vitamin-D-reiche Lebensmittel wie fetten Fisch, Eier und Pilze einschließt, ist eine weitere Möglichkeit, ein wenig Vitamin D aufzunehmen.

Vitamin D kann auch als Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Das ist vor allem abseits der Sommermonate, und wenn du sehr viel Zeit in Innenräumen verbringst, eine sehr gute Alternative.

Sonne tanken Vitamin D
Perfekt für die sonnenreichen Monate: einige Minuten Sonne tanken

Eigene Erfahrungen mit Vitamin D

Ich lasse 1 – 2 Mal jährlich meinen Vitamin-D-Spiegel im Blut messen. Diese Blutabnahme mache ich bei meinem Neurologen, da ihm auch bekannt ist, dass die Einnahme von Antiepileptika sich negativ auf den Vitamin-D-Spiegel auswirken kann.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mein Spiegel im Winter, ohne die zusätzliche Einnahme eines Nahrungsergänzungsmittels mit Vitamin D, immer zu niedrig ist.

Somit nehme ich seit längerer Zeit in den Monaten, wo die Sonneneinstrahlung zu schwach ist, regelmäßig ein Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D ein.

Sehr empfehlen kann ich das Produkt Sonnenfreund von naturtreu*, in welchem zusätzlich noch als Synergieeffekt Vitamin K2 für eine ganzheitliche Wirkung enthalten ist.

Und speziell für Kinder hat naturtreu auch ein geeignetes Vitamin-D-Präparat: Sonnenkind*.

Naturtreu Sonnenfreund Vitamin D
Mit dem Rabattcode epilepsieandme sparst du 10 % auf deine Erstbestellung.

Fazit

Hilft Vitamin D bei Epilepsie?

Obwohl weitere Forschung erforderlich ist, zeigen Studien vielversprechende Hinweise darauf, dass eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D positive Auswirkungen auf die Kontrolle von Epilepsie haben könnte.

Man sollte jedoch wissen, dass Vitamin D allein keine vollständige Behandlung für Epilepsie ist. Die Einnahme von Vitamin D kann aber als Teil eines umfassenden, ganzheitlichen Gesundheitsansatzes betrachtet werden.

Möchtest du erfahren, welche Vitalstoffe beim Managen deiner Epilepsie noch hilfreich sein können?

Dann wirf einen Blick in mein E-Book „Die Top 6 Vitalstoffe bei Epilepsie“, welches du dir hier kostenlos herunterladen kannst.

Hinterlasse gerne einen Kommentar und berichte über deine Erfahrungen mit Vitamin D.

Liebe Grüße

Sarah

Quellenangaben:

Neueste Beiträge:

0 Antworten zu „Epilepsie und Vitamin D:“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*Affiliate-Link: Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Auch beeinflusst es in keinster Weise meine Empfehlungen für bestimmte Anbieter oder Produkte. Ich empfehle nur Dinge, die ich selbst für gut befunden habe.