Wie entlastet man die Leber?

Jun 20, 2024 | Epilepsie Hilfsmittel, Epilepsie und Ernährung | 0 Kommentare

Wie entlastet man die Leber?

Jun 20, 2024 | 0 Kommentare

Die Leber entgiften durch natürliche Maßnahmen und Lebensstiländerungen

In diesem Blogartikel möchte ich mich ausführlich mit der Frage „Wie entlastet man die Leber?“ beschäftigen, da die Leber ein wichtiges Organ in unserem Körper ist.

Sie filtert Schadstoffe aus dem Blut und wandelt giftige Substanzen in harmlose um. Sie produziert Galle zur Fettverdauung und speichert wichtige Nährstoffe sowie Energie in Form von Glykogen. Angesichts der Bedeutung der Leber für die Gesundheit ist es wichtig, dass du dich um sie kümmerst.

Häufig wird die Leber jedoch durch unsere moderne Lebensweise überlastet – sei es durch ungesunde Ernährung, Umweltgifte, Stress oder auch die Einnahme von Medikamenten.

Medikamente sind oft hilfreich, um Symptome zu lindern. Gerade Antiepileptika stellen, wenn sie wirksam sind, durch die Reduzierung der Anfälle eine enorme Verbesserung der Lebensqualität dar.

Allerdings können sie auch die Leber belasten, da sie dort abgebaut und entgiftet werden.

Daher ist es sinnvoll, seine Leber regelmäßig zu unterstützen und zu entlasten. Das Tolle an der Leber ist, dass sie ein Organ ist, was in der Lage ist, sehr gut zu regenerieren.

Inhaltsverzeichnis

Anzeichen einer überlasteten Leber

Wenn deine Leber überlastet ist, kann sich das durch verschiedene Symptome bemerkbar machen:

  • Müdigkeit und Erschöpfung
  • Verdauungsprobleme wie Blähungen, Durchfall oder auch Verstopfung
  • Hautprobleme wie Akne oder Juckreiz
  • Kopfschmerzen und Brainfog
  • Gelenkschmerzen
  • in späten Stadien gelbliche Haut oder Augen (Gelbsucht)
Newsletter Banner

Ernährungstipps zur Leberentlastung

Die richtige Ernährung spielt eine Schlüsselrolle bei der Entlastung deiner Leber:

  • Trinke ausreichend Wasser: Eine gute Hydration hilft der Leber, Giftstoffe aus dem Körper zu spülen. Auch spezielle Leber-Tees können eine gute Unterstützung darstellen. Mir gefällt sehr die Bio-Kräuterteemischung von Sonnentor*.
  • Iss viel Gemüse und Obst: Besonders grünes Blattgemüse und Beeren sind reich an Antioxidantien, die die Leber schützen. Auch Knoblauch und Zitrusfrüchte können die Leberfunktion unterstützen.
  • Vermeide verarbeitete Lebensmittel: Sie enthalten oft schädliche Fette, Zucker und Zusatzstoffe, die die Leber belasten.
  • Integriere gesunde Fette: Nüsse, Samen, Oliven und Avocados liefern gesunde Fette, die die Leberfunktion unterstützen.

Lebensstiländerungen für eine gesunde Leber

Neben der Ernährung kannst du auch durch bestimmte Lebensstiländerungen deine Leber entlasten:

  • Regelmäßige Bewegung: Sport fördert die Durchblutung und unterstützt den Stoffwechsel, was auch der Leber zugutekommt.
  • Genügend Schlaf: Während des Schlafs regeneriert sich die Leber. Achte auf ausreichende und gute Schlafqualität. Laut Organuhr soll in der Zeit zwischen 1 und 3 Uhr nachts die Leber sehr aktiv sein. Wachst du häufiger mal um diese Zeit auf? Dann könnte das auch ein Zeichen dafür sein, dass deine Leber etwas überfordert ist.
  • Entspannungsübungen: Stress kann die Leber belasten. Methoden wie Yoga, Meditation oder einfach regelmäßige Pausen können helfen, Stress abzubauen.
  • Vermeide Umweltgifte: Chemikalien in Reinigungsmitteln und Kosmetik, Pestizide und Tabakrauch können die Leber belasten. Setze dich diesen möglichst wenig aus.

Natürliche Heilmittel und Supplements

Es gibt auch natürliche Heilmittel und Nahrungsergänzungsmittel, die deine Leber unterstützen können:

  • Omega-3-Fettsäuren: Diese gesunden Fette haben entzündungshemmende Eigenschaften und unterstützen die Leberfunktion. Lies hier mehr über Omega 3.
  • Kurkuma: Das in Kurkuma enthaltene Curcumin hat entzündungshemmende und antioxidative Effekte.
  • Cholin: Ein Nährstoff, der in Eiern und Fleisch vorkommt und wichtig für den Fettstoffwechsel in der Leber ist.
  • Artischockenextrakt: Artischocken fördern die Produktion von Gallenflüssigkeit und unterstützen so die Verdauung und Entgiftung.
  • Mariendistel: Dieses Kraut enthält Silymarin, das die Leberzellen schützt und die Regeneration fördert.

Ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel zur Unterstützung der Leberfunktion, was ich dir sehr ans Herz legen kann und welches ich selber häufig nutze, ist der Leberkomplex Blütenrein von naturtreu*. Darin enthalten ist sowohl Mariendistel als auch Artischockenextrakt und Cholin.

Leberkomplex_Blütenrein
Mit dem Rabattcode epilepsieandme sparst du 10 % auf deine Erstbestellung.

Maßnahmen zur Entlastung der Leber

  • Leberwickel: Ein feuchtes Tuch und Wärmflasche auf den Bauch auf Höhe der Leber kann die Durchblutung der Leber fördern und ihre Entgiftungsfunktion unterstützen.
  • Grüner Kaffeeeinlauf: Eine Maßnahme, die ich sehr gerne durchführe und zu schätzen gelernt habe. Lies hier mehr über die Vorteile von grünen Kaffeeeinläufen und wie du sie durchführst.
  • Fußbäder: Ein großer Teil der Entgiftung findet auch über die Füße statt, daher kann man die Leber wunderbar entlasten, indem man regelmäßig Fußbäder macht. Gib dazu etwa 38 Grad warmes Wasser in eine kleine Wanne, füge noch einen Löffel Basensalz hinzu und bade die Füße darin etwa 30 Minuten. Das basische Bio-Badesalz von Nordic Pure* ist da, meiner Erfahrung nach, eine gute Wahl.

Fazit

Die Leber ist ein unglaublich widerstandsfähiges Organ, aber auch sie hat ihre Grenzen.

Das habe ich auch ganz deutlich bei mir feststellen können. Ich hatte vor allen Dingen mit Erschöpfung, aber auch Juckreiz, Kopfschmerzen und unreiner Haut zu kämpfen.

Durch eine bewusstere Lebensweise und Ernährung, regelmäßige Bewegung und den gezielten Einsatz von natürlichen Maßnahmen und hochwertigen Nahrungsergänzungsmitteln kannst du deine Leber entlasten und ihre Gesundheit fördern.

Hinterlasse gerne einen Kommentar und erzähle, wie du deine Leber unterstützt.

Liebe Grüße

Sarah

Quellenangaben:

Neueste Beiträge:

0 Antworten zu „Wie entlastet man die Leber?“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*Affiliate-Link: Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Auch beeinflusst es in keinster Weise meine Empfehlungen für bestimmte Anbieter oder Produkte. Ich empfehle nur Dinge, die ich selbst für gut befunden habe.