Tipps und Maßnahmen bei Brainfog

Bist du schon einmal morgens aufgewacht und hast dich gefühlt, als ob dein Gehirn in Watte gepackt wäre? Oder hast du während des Tages Momente erlebt, in denen deine Gedanken träge waren und es schwierig war, sich zu konzentrieren? Hast du dich gefragt, was du gegen den Gehirnnebel tun kannst?

Wenn ja, dann bist du nicht allein. Ich kenne das gut und auch viele weitere Menschen erleben diese Art von mentalem Nebel, der oft auch als Brainfog bezeichnet wird. Dieser Zustand ist auch vielen Epileptikern und Epileptikerinnen bekannt und stellt eine zusätzliche Herausforderung dar.

In diesem Artikel werde ich einige praktische Tipps und Maßnahmen vorstellen, die helfen können, den Nebel zu lichten und dein geistiges Wohlbefinden zu verbessern. Ich berichte auch über meine eigenen Erfahrungen und welche meine Lieblingsmaßnahmen zur Abhilfe sind.

Inhaltsverzeichnis

Was ist Gehirnnebel?

Gehirnnebel, auch bekannt als Brainfog, ist ein Zustand, der von einer Trübung des Denkvermögens und einer allgemeinen mentalen Verlangsamung gekennzeichnet ist. Menschen, die unter Gehirnnebel leiden, beschreiben oft ein Gefühl der Verwirrung, des Gedächtnisverlustes, der Konzentrationsstörungen, einer allgemeinen Abnahme der geistigen Klarheit und einer Art „matschigem“ Gefühl im Kopf.

Ursachen von Gehirnnebel

Die Ursachen von Gehirnnebel können vielfältig sein und umfassen unter anderem:

1. Epileptische Anfälle:

Epileptische Anfälle selbst können zu vorübergehendem Gehirnnebel führen, sowohl vor und während des Anfalls als auch in der Erholungsphase danach. Die neurologische Übererregung während eines Anfalls kann die Gehirnfunktion vorübergehend beeinträchtigen und zu Gedächtnisproblemen und Konzentrationsstörungen führen.

2. Medikamente:

Einige Medikamente zur Behandlung von Epilepsie oder auch anderen Erkrankungen können Nebenwirkungen wie Gedächtnisprobleme, Verwirrung und mentale Trägheit verursachen, die den Gehirnnebel verschlimmern können.

3. Schlafstörungen:

Häufige Schlafstörungen, wie z. B. Schlaflosigkeit oder nächtliche Anfälle können zu unzureichendem Schlaf und Gehirnnebel führen.

4. Stress und Angst:

Stress und Angst können ebenfalls zu Gehirnnebel beitragen, indem sie die geistige Klarheit beeinträchtigen und die Konzentrationsfähigkeit verringern.

5. Ernährung und Lebensstil:

Eine unausgewogene Ernährung, Mangel an Bewegung und ungesunde Lebensgewohnheiten können ebenfalls zu Gehirnnebel beitragen, indem sie die Gehirnfunktion beeinträchtigen und die allgemeine Vitalität reduzieren.

Und hier noch zwei Punkte, die meiner Meinung nach auch sehr zu Gehirnnebel beitragen können, aber häufig übersehen werden:

6. Eine durchlässige Darmwand (Leaky Gut-Syndrom):

Eine durchlässige Darmwand tritt auf, wenn die Barriere des Darmepithels geschwächt oder beschädigt ist, wodurch unerwünschte Substanzen wie Toxine, unverdaute Nahrungsmittelbestandteile und Bakterien in den Blutkreislauf gelangen können. Dies führt zu einer erhöhten Entzündungsreaktion im Körper, die wiederum die Gehirnfunktion beeinträchtigen und zu Gehirnnebel führen kann.

7. Eine durchlässige Blut-Hirn-Schranke:

Die Blut-Hirn-Schranke ist eine semipermeable Barriere zwischen dem Blutkreislauf und dem Gehirngewebe, die den Eintritt von schädlichen Substanzen in das Gehirn begrenzt und die neuronalen Funktionen schützt. Wenn diese Barriere gestört oder durchlässig wird, können schädliche Stoffe wie Entzündungsmoleküle, Toxine und Krankheitserreger in das Gehirn gelangen. Dies kann zu neuroinflammatorischen Prozessen führen, die die Gehirnfunktion beeinträchtigen und Gehirnnebel verursachen können.

Gehirnnebel Brainfog

Tipps und Maßnahmen bei Gehirnnebel

1. Schlafroutine optimieren:

Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Bekämpfung von Gehirnnebel ist eine ausreichende und qualitativ hochwertige Nachtruhe. Versuche, eine konsistente Schlafroutine zu etablieren, indem du möglichst zu einer festen Zeit ins Bett gehst und aufstehst. Versuche die Bildschirmzeit vor dem Schlafengehen zu begrenzen und nutze eine hochwertige Blaulichtfilterbrille in den Abendstunden.

Klicke hier und erfahre mehr über die Vorteile von Blaulichtfilterbrillen.

2. Gesunde Ernährung:

Deine Ernährung kann einen erheblichen Einfluss auf deine geistige Klarheit haben. Stelle sicher, dass du dich ausgewogen ernährst und genügend Nährstoffe erhältst. Versuche, verarbeitete Lebensmittel und Zucker zu reduzieren und stattdessen auf eine Ernährung reich an Gemüse, Obst und Vollkornprodukten zu setzen.

Lies mehr über meine positiven Erfahrungen mit einer speziellen Ernährungsform in folgendem Beitrag: Ernährung bei Epilepsie.

Nervennahrung Banner

3. Bewegung und körperliche Aktivität:

Regelmäßige Bewegung kann nicht nur deinen Körper, sondern auch dein Gehirn stärken. Es wurde gezeigt, dass körperliche Aktivität die Durchblutung des Gehirns erhöht und die Freisetzung von Endorphinen fördert, was zu einer verbesserten Stimmung und geistigen Klarheit führen kann. Finde eine Aktivität, die dir Spaß macht, sei es Wandern, Yoga oder Tanzen, und integriere sie regelmäßig in deinen Alltag.

4. Stressmanagement:

Stress kann sowohl epileptische Anfälle auslösen als auch zu Gehirnnebel beitragen. Strategien zur Stressbewältigung wie Meditationen, progressive Muskelentspannung, Atemübungen oder das Pflegen von Hobbys können dazu beitragen, Stress abzubauen und die geistige Klarheit zu verbessern. Es ist auch wichtig, sich Zeit für Entspannung und Erholung zu nehmen.

Solltest du dich für Meditationen interessieren, erfährst du hier mehr darüber.

5. Geistige Herausforderung:

Fordere dein Gehirn heraus, indem du zum Beispiel Rätsel löst, ein Musikinstrument spielst, eine neue Sprache lernst oder andere neue Fähigkeiten entwickelst. Indem du dein Gehirn aktiv hältst, kannst du seine Leistungsfähigkeit verbessern und Gehirnnebel reduzieren.

Meine Erfahrungen und persönliche Lieblingsmaßnahmen

Alle oben genannten Tipps setze ich regelmäßig um und sie sind mir eine große Hilfe.

Beim Punkt Bewegung sehe ich bei mir definitiv noch Luft nach oben. Ich habe in letzter Zeit Yoga wieder für mich entdeckt und plane so nach und nach meine körperliche Aktivität zu steigern.

Meine absolute Lieblingsmaßnahme bei Gehirnnebel und Schmerzen jeder Art ist nach wie vor der grüne Kaffeeeinlauf. Er stellt eine unglaubliche Entlastung für mein gesamtes Körpersystem dar und unterstützt meine Entgiftung sehr gut.

Vielleicht hast du meinen Kaffeeeinlauf-Erfahrungsbericht schon gelesen, wenn nicht, klicke gerne hier für mehr Informationen dazu.

Und zum Schluss möchte ich dir noch ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel ans Herz legen, was eine große Hilfe bei Gehirnnebel und Kopfschmerzen sein kann:

Nebellicht_mit-Mutterkraut,-Magnesium,-Ingwer_Titelbild
Probiere es gerne einmal aus und spare 10 % bei deiner Bestellung mit dem Rabattcode epilepsieandme.*

Fazit

Insgesamt ist Gehirnnebel ein häufiges Phänomen, das die geistige Klarheit beeinträchtigen kann und eine zusätzliche Belastung darstellt. Glücklicherweise gibt es eine Vielzahl von Maßnahmen, die helfen können, den Nebel zu lichten und das geistige Wohlbefinden zu verbessern.

Indem du deine Schlafroutine optimierst, auf deine Darmgesundheit achtest, dich regelmäßig bewegst, Stress effektiv bewältigst und dein Gehirn herausforderst, kannst du für einen klareren Kopf sorgen und dich besser konzentrieren.

Probiere diese Tipps aus und beobachte, wie sich der Gehirnnebel langsam auflöst, um Platz für Klarheit und Fokus zu schaffen.

Hast du noch weitere Tipps, die dir bei Gehirnnebel helfen? Dann freue ich mich, wenn du diese in den Kommentaren teilst.

Liebe Grüße

Sarah

Neueste Beiträge:

2 Antworten zu „Gehirnnebel – was tun?“

  1. Schlaf ist schon ein sehr entscheidender Faktor, aber zu viel Stress auch. Und Alkohol – selbst in kleinen Mengen – kann dazu führen.
    Ich gebe zu, dass letzteres nicht unbedingt auf Epileptiker zutrifft. Aber egal.

    LG
    Sabiene

    1. Sabiene, danke für deinen Beitrag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*Affiliate-Link: Wenn du über diesen Link etwas kaufst, bekomme ich eine kleine Provision, um diesen Blog zu finanzieren. Für dich entstehen dadurch natürlich keine Mehrkosten. Auch beeinflusst es in keinster Weise meine Empfehlungen für bestimmte Anbieter oder Produkte. Ich empfehle nur Dinge, die ich selbst getestet und für gut befunden habe.